Programm zum
15. Würzburger EMS-Tag 2017

Die Agenda zum 16. Würzburger EMS-Tag 2018 im
Juni 2018
in Würzburg wird nun erstellt. Sollten Sie Interesse haben ein Vortragsthema einzureichen, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt  auf.

Werfen Sie auch gerne einen Blick auf das Vortragsprogramm des
15. Würzburger EMS-Tag 2017:

Mittwoch, 21. Juni 2017

19:00 Uhr
Treffpunkt zur Vorabendveranstaltung
19:15 Uhr
Gemeinsamer Sektempfang zur Vorabendveranstaltung des EMS-Tag
19:45 Uhr
Dinner mit Teilnehmern und Referenten | MS Zufriedenheit Würzburg

Donnerstag, 22. Juni 2017

08:00 Uhr
Registrierung und Besuch der Ausstellung
08:50 Uhr
Begrüßung und Moderation
Referent: Claudia Mallok | Fachjournalistin und Expertin für Unternehmenskommunikation
Referent: Johann Wiesböck | Chefredakteur ELEKTRONIKPRAXIS, Vogel Business Media
09:00 Uhr
Wirtschaftliche Trends in der Elektrotechnik- und Elektronik-Industrie weltweit und in Deutschland mehr
Der Vortrag widmet sich der wirtschaftlichen Lage weltweit, in Europa und Deutschland mit besonderem Fokus auf die Elektroindustrie.
Referent: Dr. Andreas Gontermann | ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie

Dr. Andreas Gontermann leitet seit Oktober 2007 die Abteilung Wirtschaftspolitik, Konjunktur & Märkte beim ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. in Frankfurt am Main. Der gebürtige Wuppertaler, Jahrgang 1974, studierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann Volkswirtschaftslehre in Dortmund und promovierte in Köln und Regensburg. Vor seiner Tätigkeit beim ZVEI arbeitete er zuletzt für den Deutschen Sparkassen- und Giroverband in Berlin.

10:00 Uhr
Mehr Innovationen braucht das Land – unterschätzte Ressource Mitarbeiterideen mehr
„Innovation“, „Disruption“ und „Digitale Transformation“ sind in aller Munde und werden unsere Geschäftsmodelle nachhaltig beeinflussen und ändern. Pilgerfahrten nach Silicon Valley sind angesagt, Start ups werden gefeiert! Haben wir tatsächlich zu wenig Innovationen in unseren Unternehmen oder unterschätzen wir diese nur? Dieser Vortrag gibt Handlungsempfehlungen, um die Innovationskraft unserer Mitarbeiter zu fördern und zu steigern.  
Referent: Dr. Consuela Utsch | Acuroc

Dr. Consuela Utsch ist Geschäftsführerin und Gründerin der AQRO GmbH. Als Spezialistin für Human Ressource Management berät sie mittelständische Unternehmen und die Großindustrie bei der Implementierung von Betriebs- und Projektmanagementprozessen sowie in allen Themenbereichen der IT-Governance. Seit über 20 Jahren ist sie als Beraterin, Trainerin und Managementcoach direkt in Unternehmen im Bereich IT-Service-Management, Projekt- und Portfoliomanagement sowie Prozessmanagement und Organisationsoptimierung tätig. Mit ihrer kompetenten Beratung zu den Themen Effizienz, Produktivitätssteigerung und Transparenz sorgt sie für neuen Schwung in Unternehmen. Auch nach der Einführungsphase unterstützt sie die Betriebe weiter, ihr oberstes Ziel dabei: Alle sollen am Ende profitieren – die Mitarbeiter, die Führungskräfte und das gesamte Unternehmen. Auf ihre Methode AQRO besitzt Frau Dr. Utsch ein weltweites Patent.

10:30 Uhr
Kaffeepause, Networking, Ausstellung
11:00 Uhr
Lean Production – die Vermeidung von Verschwendung mehr
Lean Production im Unternehmen einzuführen, klingt nach vielen Vorteilen: effizientere Produktionsabläufe, strukturiertere Materialzufuhr, reduzierte Lieferzeiten, mehr Teamarbeit, weniger hierarchischer Aufbau. Tatsächlich begegnet man bei der Beratung von Industrieunternehmen zur Einführung von Lean-Prinzipien viele Vorbehalte und Gegenargumente. Was steckt dahinter? Ulrich Fröleke, Lean-Experte bei Treston, hinterfragt die häufigen Vorurteile gegen Lean Production und zeigt auf, wie jedes Unternehmen von Lean-Strukturen profitieren kann.
Referent: Ulrich Fröleke | Treston Deutschland

Ulrich Fröleke arbeitete 28 Jahre bei ABB als Arbeitsplaner, Rationalisierer, Werksplaner, Fertigungsleiter und 10 Jahre als Produktionsleiter. Seit 17 Jahre ist er bei Treston als Projektmanager tätig. Zwei berufliche Meilensteine: 1. Als einer von zwei Verantwortlichen Produktionsleitern die Umstellung auf die SMD-Technologie im ABB-Konzern eingeführt. 2. Umsatzsteigerung von 17 Millionen auf 110 Millionen, im Wesentlichen durch kürzere Lieferzeiten und eine schlanke Produktion.

11:30 Uhr
Kostenoptimierung und Preistreiber im Leiterplattendesign mehr
Im Vortrag ‚Kostenoptimierung und Preistreiber im Leiterplattendesign‘ wird anhand von Industriekundenbeispielen die Kostenstruktur der Leiterplatte analysiert sowie Kostenoptimierungspotentielle im Bereich Leiterplatte aufgezeigt, die in der Designphase zu berücksichtigen sind:
•    Kostenmodellierung anhand der Veränderung von Kostenfaktoren
•    Layout-Gestaltung und Design Rules im Bereich Leiterplatte
•    Nutzengestaltung: Darstellung zur Optimierung von Kostenfaktoren
•    Design-Rules und deren Auswirkungen in der Designphase
•    Was sind Design-Rules in der Leiterplattenindustrie?
•    Wie wirken sich Design-Rules in der Entwicklungsphase aus?
•    Kostenentwicklung im Bereich Rohmaterialien Leiterplatte in China

Referent: Marc Nikutowski | NCAB Group

1995 Abitur an der Ernst Ludwig Schule Bad Nauheim, Hessen;
1995-96 Bundeswehr 3. Pionier Batallion 320 Lahnstein, Rheinland Pfalz (Wehrdienst);
1996-98 Ausbildung zum Bürokauf (IHK) Frankfurt am Main, Merkur Thorhauer Stiftung (Dienstleister im Versicherungs- Inkasso- und Pressevertrieb [Pressegrosso]);
1998-2001 Studium der Internationalen Betriebswirtschaftslehre, International Business School Lippstadt und University of Lincolnshire and Humberside, Hull, U.K.;
2001 - 2009 Siemens AG: diverse Positionen im Strategischen Einkauf Elektronik, Elektromechanik, Zentral Einkauf, Carve-Out Projektleitung Einkauf;
2009-2014: Gruppenleitung Einkauf ASM Assembly Systems GmbH, München;
2014-2015: Leiter Supply Chain Management und Mitglied der Geschäftsführung ViCOS GmbH, Salzburg;
seit Juli 2015: NCAB Group Germany GmbH, Key Account Management Region Südost Deutschland und Österreich;
Geburtstag: 15.11.1975;
Geburtsort: Frankfurt am Main;
Zivilstatus: verheiratet - 2 Kinder (Marco Elias und Yoshua Noé)

12:00 Uhr
Laterales Führen – Führen ohne Macht mehr
Wenn Mitarbeiter aufgrund der fachlichen Kompetenz zu Projektleitern ernannt werden, stellen sie fest, dass fachliche Kompetenz alleine nicht genügt. Sie geraten in Situationen, in denen sie überzeugen und motivieren müssen, ohne disziplinarische Vorgesetztenfunktion anwenden zu können.  In diesem Vortrag erläutere ich, welche Kompetenzen Führungskräfte ohne Macht benötigen, um erfolgreich Projekte leiten zu können und wie deren eigene Führungskräfte sie dabei unterstützen können.  Ich beschreibe kritische Situationen, in die Führungskräfte ohne Macht geraten können und Lösungsansätze daraus.
Geschäftsführer und Führungskräfte einer Firma werden sich bewusst, welche Rolle sie dabei spielen, wenn Mitarbeiter zu Projektleitern ernannt werden

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Führungskompetenz besteht aus mehr als nur fachlicher Kompetenz
  • Führungsqualitäten sind erlernbar
  • Führungskräfte ohne Macht benötigen die Unterstützung der eigenen Führungskräfte

Referent: Tina Härlen | Training & Coaching

Geboren 1965 in Suttgart
Studium der Psychologie in Tübingen
Selbstständig seit knapp 25 Jahren
Trainerin / Coach / Teamentwicklerin / Mediatorin / Moderatorin Diverse Fort- und Ausbildungen, z.b. gewaltfreie Kommunikation, Mediation
Themenschwerpunkte:
• Führung ( „Führen ohne Macht“; „Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten“, „Führungswerkstatt für erfahrene Führungskräfte“)
• Resilienz und Stressbewältigung . Burnout vorbeugen, Energie erhalten

12:30 Uhr
Mittagessen, Networking, Ausstellung
13:30 Uhr
Brexit - wird Großbritannien das Singapur Europas? mehr
Erstmals wird ein Mitgliedsland die Europäische Union (EU) verlassen. Bei nicht wenigen Beobachtern hat das Brexit-Votum der Briten einen Schock ausgelöst. Schwerer Schaden für die Inselwirtschaft wird prognostiziert. Manche befürchten auch einen Zerfall der EU, zumindest spürbare negative Auswirkungen auf die kontinentale Wirtschaft, nicht zuletzt auf exportorientierte deutsche Unternehmen. In 2017 beginnt der zweijährige Verhandlungsprozess, Ausgang ungewiss. Wahrscheinlich ist ein "harter Brexit", bei dem die Handelsbeziehungen zwischen EU und Großbritannien erst einmal auf WTO-Basis erfolgen. Doch muss der EU-Austritt selbst bei einem harten Brexit wirklich in einem wirtschaftlichen Niedergang Großbritanniens führen? Nicht zwingend, meint der Referent und wagt einen Ausblick auf ein von EU-Regularien befreites Land, das zum "Singapur Europas" werden könnte.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Differenzierte Sicht auf den Brexit
  • Einordnung der Folgen für die EU und Deutschland
Referent: Prof. Dr. Gerald Mann | FOM Hochschulzentrum München

Dipl.-Volkswirt, Dipl. sc. pol. Univ., Jahrgang 1968. Abitur, Wehrdienst, Banklehre und erste Berufstätigkeit im Bankgeschäft in Folge der deutsch-deutschen Währungsunion 1990/91 in Dresden. Danach Studium der Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität und Politikwissenschaft an der Hochschule für Politik in München. Danach Unternehmensanalyst in einer Großbank, dann Geschäftsführer und Berater im Verlagswesen. Anschließend freiberuflicher Dozent, auch Gastdozent in der VR China. Promotion über internationale, insbesondere transatlantische Handelspolitik an der Universität der Bundeswehr in München, daneben Zusatzstudium Erwachsenpädagogik an der Hochschule für Philosophie München. Heute Professor für Volkswirtschaftslehre und regionaler Gesamtstudienleiter an der privaten FOM Hochschule in München. Interviewpartner und Autor in nationalen und ausländischen Medien. 2012 BCW-Stiftungspreis für exzellente Lehre. 2015 Koautor des erfolgreichen Sachbuches „Bargeldverbot“.

14:30 Uhr
3D-gedruckte Elektronik – Stand der Technik, Best Practice und Ausblick mehr
Nach einer kurzen Übersicht über die additiven Fertigungsverfahren, die für den 3D-Druck von Elektronikbauteilen genutzt werden können, wird die Entwicklung der Prozesse beschrieben. Diese Prozessevolution ist eng mit den Designfreiheiten für Elektronikbauteile verknüpft, was anhand von Designbeispielen dargestellt wird. In der Elektronikindustrie bestehen hohe Anforderungen an die verwendeten Materialien. Gegensätzlich dazu ist in der additiven Fertigung die Auswahl der verfügbaren Werkstoffe noch begrenzt. In Bezug dazu, werden das bestehende Materialportfolio und die bevorstehenden Materialentwicklungen aufgezeigt. Schließlich werden verschiedene Beispiele aus Anwendungen 3D-gedruckter Elektronik vorgestellt und die Potentiale für zukünftige Anwendungen betrachtet.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Welche 3D-Druck Technologien sind für die Herstellung von Elektronikbauteilen anwendbar?
  • Welche Designrestriktionen bringen die 3D-Druck Technologien im Hinblick auf Elektronik mit sich?
  • Welche Materialien sind für die Herstellung von 3D-Druck von Elektronikbauteilen verfügbar?
Referent: Friedrich Proes | LZN Laser Zentrum Nord

2007-2014 Maschinenbaustudium und der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH)
2014-heute Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik (iLAS) der TUHH (Forschungsschwerpunkt Herstellung von Elektronikbauteilen mittels SLS)
2015-heute Key Account Manager für die Kunststoffbranche an der Laser Zentrum Nord GmbH (LZN)

15:00 Uhr
Kaffeepause, Networking, Ausstellung
15:30 Uhr
Diskussion: Webbasierte Best-Preisrecherche – Auswirkungen auf Geschäftsprozesse und die Wertschöpfungskette der Baugruppenkalkulation mehr
Wie verändert sich die Wertschöpfungskette durch die Möglichkeit der webbasierten Best-Price-Recherche und welche Möglichkeiten bestehen für EMS-Firmen, sich von ihren Marktbegleitern abzuheben? Die Internettechnologie Web-Service ermöglicht es, innerhalb kürzester Zeit für hunderte Komponenten weltweit bei verschiedenen Distributoren und Herstellern die besten Preise (inkl. Preisstaffeln, Rabatte, Verfügbarkeit, technische Merkmale, EOL etc.) zu ermitteln. Entscheidend ist nicht der niedrigste Preis, sondern der beste Preis.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Beeinflussung der Internettechnologie auf die Supply-Chain
  • Markttransparenz durch webbasierte Systeme
  • Sensibilisierung für neue Technologien
  • Entwicklung der Distribution
  • Anforderungen der Zukunft
  • Veränderung der Distributionslandschaft
Referent: Helmut Krautwurm | Bay-Soft

Die Wurzeln der Bay-Soft GmbH reichen mehr als 20 Jahre zurück, als Helmut Krautwurm seine Elektronik-Karriere mit einer Ausbildung zum Elektromechaniker in einem mittelständischen Unternehmen begann. Nach seinem Studium der Elektrotechnik an der FH Regensburg verantwortete Helmut Krautwurm verschiedene Aufgaben bei dem Konzern Vogt electronic AG. Neben der Entwicklung von elektronischen Bauelementen und Steuerungen, leitete Helmut Krautwurm die Bereiche Fertigungsorganisation, Entwicklung und Umsetzung von Logistikkonzepten und den Bereich Entwicklung ERP- und SCM- Software. Im Jahr 2004 gründete Helmut Krautwurm zusammen mit Kollegen die Bay-Soft GmbH. Das Know- how aus über 20 Jahren Elektronikerfahrung transportierten die Elektronik-Spezialisten in die Kalkulationssoftware Bay-2 Quote für EMS und OEM- Firmen.

Referent: Hermann Reiter | Digi-Key

Hermann W. Reiter ist seit mehr als 30 Jahren in der Distribution von Elektronik-Bauteilen. Mit seinem Ausbildungshintergrund im Bereich Marketing, Wirtschaft & Finanzen, Schwerpunkt Logistik, sammelte Hermann Reiter Erfahrung bei namhaften Distributionsunternehmen in EMEA. Im September 2012 begann er seine Laufbahn bei Digi-Key Electronics und ist heute Sales Director für Zentral; Ost & Südeuropa sowie Geschäftsführer der Digi-Key Electronics GmbH.

Referent: Kevin Decker-Weiss | Router Solutions GmbH

Nachdem Kevin Decker-Weiss sein Studium an der renommierten University of California Los Angeles (UCLA) abgeschlossen hatte, begann seine Karriere in Silicon Valley bei Visionics, Entwickler eines der ersten PC-basierten PCB-Layout-Systeme (EE Designer). Er und sein Partner Wolfgang Schenke gründeten die Router Solutions GmbH im Jahre 1992 als europäische Niederlassung der Router Solutions Incorporated (RSI). Nach dem erfolgreichen Verkauf von RSI an Mentor Graphics entwickelte sich eine enge Zusammenarbeit mit Mentor als Full-Service-Vertriebs- und Integrationspartner der VALOR-Software-Reihe für die Automatisierung und Optimierung von Fertigungsprozessen. BOM Connector, den Router Solutions mit einigen der bekanntesten EMS-Unternehmen Europas in Kooperation entwickelt hat, erleichtert den gesamten BOM-Prozess - von der Erstvorbereitung und "Scrubbing" von Original-Kundendateien, bis hin zum Versionsvergleich, Kostenkalkulation und Produktionsanbindung.

Referent: Martin Bernreiter | abatec electronic solutions GmbH

1976 geboren in Vöcklabruck / Oberösterreich
1995 maturiert an der höheren technischen Lehranstalt (HTL) in Wels / OÖ, Fachrichtung Elektrotechnik
1997 für ca. 1 Jahr im Sondermaschinenbau tätig

Seit ca. 20 Jahren in der Elektronikbranche (bei abatec) tätig Schwerpunkte:
• Supply Chain Management
• Lean Management (Fertigung und Administration)
• Strategischer Einkauf
• Vertrieb / Key Account
• „Produkt"-Management
• Engineering

Referent: Torsten Schindler | SMT & HYBRID GmbH

Torsten Schindler ist Leiter des Auftragszentrum der SMT & HYBRID GmbH in Dresden. Nach seinem Maschinenbaustudium und einem Zusatzstudium Informatik war er mehrere Jahre in der Projektierung und im Vertrieb von Haus- und Klimatechnik tätig, bevor er 2004 als Vertriebsingenieur für EMS bei der SMT einstieg. Ab 2008 war er maßgeblich an der Modernisierung der Kalkulationsprozesse und der Neustrukturierung des Vertriebs beteiligt. Die Bündelung von Kundenbetreuung, interner und externer Auftragssteuerung, Koordinierung aller Unternehmensbereiche und Projektleitung mündete in die Schaffung eines Auftragszentrums, das er seit 2012 leitet.

16:00 Uhr
Digitale Transformation: Bedarf erkennen und Erfolgsaussichten der Umsetzung steigern
Referent: Sanjay Sauldie | Digital Business Consultant

Sanjay Sauldie unterstützt Unternehmen dabei, die Herausforderungen der Digitalen Zeit zu meistern. Als Business Consultant begleitet er Unternehmen auf der Digitalen Reise von der Erarbeitung der individuellen Digitalen Strategie bis hin zur kompletten Umsetzung der einzelnen Bausteine.

17:00 Uhr
Schlussworte
Referent: Claudia Mallok | Fachjournalistin und Expertin für Unternehmenskommunikation
Referent: Johann Wiesböck | Chefredakteur ELEKTRONIKPRAXIS, Vogel Business Media
17:05 Uhr
Ende des 15. Würzburger EMS-Tages

Aussteller 2017

Partner 2017