Programm zum
17. Würzburger EMS-Tag 2019

Mittwoch, 3. Juli 2019

19:30 Uhr
Empfang zur Vorabendveranstaltung bei REISERS am Stein
20:00 Uhr
Gemeinsames Dinner und Weinprobe mit Referenten und Teilnehmern

Donnerstag, 4. Juli 2019

08:00 Uhr
Registrierung
08:50 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer und Vorstellung der Referenten
Referent: Claudia Mallok (Moderatorin) | Fachjournalistin und Expertin für Unternehmenskommunikation

Fachjournalistin und Expertin für Unternehmenskommunikation

Referent: Johann Wiesböck (Veranstalter) | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

09:00 Uhr
Marktanalyse: Die EMS-Industrie in Europa nach dem Rekordjahr 2018 mehr
Die EMS-Industrie in Europa hat ein Rekordjahr hingelegt. In Deutschland hatten die Meldefirmen der Jahresstatistik, die immerhin über 60% des EMS-Umsatzes in Deutschland erwirtschaften bereits 7,4% Wachstum vorgelegt. Das Gesamtwachstum wird wohl bei über 6% liegen. Die großen börsennotierten Unternehmen haben ebenfalls hohe einstellige, teilweise zweistellige Wachstumszahlen präsentiert. Aber wie geht es weiter? Dazu muss man die Strukturen in Europa kennen und wissen, welche wesentlichen Veränderungen im EMS-Markt anstehen.
Diese Strukturen und die neuesten Auswertungen dazu erklärt der Vortrag, bevor er sich mit den möglichen Reaktionen auf die Veränderungen befasst. Dazu werden die Strategien von Porter und Ansoff in Bezug auf das Marketing für EMS-Unternehmen interpretiert und mit praktischen Beispielen belegt. Gerade für KMU unter den EMS-Unternehmen ist dieser Teil sehr hilfreich. Nur Firmen, die wissen, was um sie herum im Markt passiert, können gezielt ihre Strategie definieren und erfolgreich umsetzen.
Referent: Dipl.-Ing. Dieter G. Weiss | in4ma - Marktstatistiken & Analysen

Dipl. Ing. Dieter G. Weiss ist seit vierzig Jahre in der Elektronikindustrie tätig. Nach dem Start als Prozessingenieur mit Fokus auf galvanische Prozesse führte ihn sein Werdegang über die Stationen Qualitätsleiter, Werksleiter und Technischer Direktor hin zum Geschäftsführer und Gesellschafter. Auf der technischen Seite beschäftigte sich Dieter G. Weiss zunächst mit Keramikhybridschaltungen, Dünnfilmmagnetköpfen, Leiterplatten und Basismaterialien für die Elektronikindustrie. Nach einem abendlichen Zusatzstudium BWL war er als Geschäftsführer und nach MBO als erfolgreicher Unternehmer in der Elektronik-Industrie tätig. Zwölf Jahre nimmt er zudem seine gesellschaftliche Verantwortung als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger an deutschen Gerichten wahr und arbeitet seit 14 Jahren in Bereich der Marktstatistiken sowohl für Hybridschaltungen als auch für die EMS-Industrie. Seine Marktstatistiken sind seit drei Jahren unter der Marke in4ma (Information 4 manufacturers) bekannt und werden von Weiss Engineering vermarktet.

10:00 Uhr
Veränderungen in der Leiterplattenindustrie und deren Auswirkungen auf die europäische Elektronikbranche mehr
Die unser Leben bestimmende Elektronik steht nun an der Schwelle grundlegender Veränderungen. Davon wird die Lieferkette unmittelbar betroffen und die Fertigung wird sich neu ausrichten. Dabei entwickelt sich ein high-end Zweig und ein Mainstream Bereich. Für beide bleibt zwar genug zu tun, aber die Abnehmer müssen strategische Entscheidungen treffen, die langfristige Auswirkungen haben.

Der Vortrag versucht, diese Entwicklung zu skizzieren, sowie deren Auswirkungen und mögliche Reaktionen darauf darzulegen.
Referent: Michael Gasch | Data4PCB

Jahrgang 1945; 1971-1982 Verkaufsleiter Elektroschmelzprodukte DYNAMIT NOBEL AG, Troisdorf; 1982-1988 Managing Director DYNAMIT NOBEL (Singapore) Pte Ltd sowie verantwortlich für das Vertretungsnetzwerk SOAsien des Stammhauses; 1988-2003 Verkaufsleiter Export SCHWEIZER ELECTRONIC AG; seit 2003 Data4PCB, Statistiken (Leiterplattenindustrie) für ZVEI/D und IPC/USA, Beratung

10:30 Uhr
Kaffeepause, Networking, Ausstellung
11:00 Uhr
Trends und Wandel in der Bauteile-Distribution und Herstellerwelt mehr
Der Wandel in der Distribution & Herstellerwelt geht weiter und nichts ist so stetig diese Tage.
Referent: Hermann W. Reiter | Digi-Key Electronics Germany GmbH

Hermann W. Reiter ist seit mehr als 30 Jahren in der Distribution von Elektronik-Bauteilen. Mit seinem Ausbildungshintergrund im Bereich Marketing, Wirtschaft & Finanzen, Schwerpunkt Logistik, sammelte Hermann Reiter Erfahrung bei namhaften Distributionsunternehmen in EMEA. Im September 2012 begann er seine Laufbahn bei Digi-Key Electronics und ist heute im Global Strategic Business Development für Zentral; Ost & Südeuropa tätig, sowie Geschäftsführer der Digi-Key Electronics Germany GmbH.

11:30 Uhr
Augmented Reality in der Elektronikfertigung: Qualitätssicherung durch den Einsatz von Datenbrillen im Handbestückungsprozess mehr
Für bestimmte Anwendungen in der Elektronikfertigung ist die Handbestückung trotz der hohen Fehleranfälligkeit immer noch das Mittel der Wahl. Die im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojektes OptED entwickelte Software führt die entsprechenden Mitarbeiter sicher durch den Bestückungsvorgang.
Um Entwicklungsfehler besser eingrenzen zu können, werden in Betrieb zu nehmende Baugruppen in der Regel sukzessive bestückt, sodass einzelne Teile (z.B. die Stromversorgung) nacheinander getestet werden können. Hierfür wird in der Regel auf Handbestückung zurückgegriffen. Auch bei der Fertigung kleiner und mittlerer Serien ist das manuelle Setzen von Bauteilen im Bereich der THT-Bestückung Stand der Technik. Während die maschinelle Fertigung elektronischer Baugruppen hinsichtlich ihrer Bestückungsqualität bereits sehr gut überwacht wird, gibt es im Bereich der Handbestückung noch große Defizite.
Referent: Dipl.-Kffr. Jeannine Budelmann | Budelmann Elektronik GmbH

Jeannine Budelmann ist Geschäftsführerin der Budelmann Elektronik GmbH in Münster. Ihre Schwerpunkte liegen in der Optimierung betrieblicher Abläufe, speziell in Unternehmen der Elektronik- und Softwarebranche.

12:00 Uhr
Sind Schutzlacke in der Elektronikfertigung ein Muss? Technologie, Funktion, Wirtschaftlichkeit und Zukunft mehr
Die Verwendung von Elektronik wird immer umfangreicher und die Einsatzbereiche erfordern schon heute Eigenschaften, die ohne eine hochwertige Schutzbeschichtung nicht mehr erfüllt werden können.
Der Vortrag beschreibt die wesentlichen Schadmechanismen beim Betrieb von elektronischen Baugruppen unter klimatischen Belastungen sowie die heute üblicherweise verwendeten Schutzbeschichtungen.
Die Frage ob und in welche Anlagentechnik investiert werden soll wird ebenso beleuchtet wie die Frage nach der wirtschaftlich sinnvollsten Beschichtungslösung.
Dabei spielen nicht nur die Kosten für das Beschichtungsmaterial eine Rolle sondern auch Prozesszeiten und Handling-Kosten. Ökologische und rechtliche Aspekte werden ebenfalls betrachtet. Zudem wird ein Blick auf die kommende Generation der Schutzbeschichtungen geworfen.
Referent: Michael Kollasa | Lackwerke Peters GmbH & Co. KG

Michael Kollasa ist seit November 2018 wieder zurück im Team der Lackwerke Peters. Von 1997 bis 2002 war er bereits als Mitarbeiter des Forschungs- und Entwicklungsteams, später als Forschungsgruppenleiter für Schutzlacke und verschiedene Schaltungsdrucklacke für die Peters Research tätig. Anschließend wechselte er in den Bereich der Industrielacke mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Labor und Vertriebsunterstützung und richtete sich dann als Key Account Manager zunehmend auf den Vertrieb aus. Zunächst als Vertriebsleiter des Außendienstes und später als Gesamtvertriebsleiter im Bereich der Funktionsbeschichtungen / Lacke für Eisenbahn, Automobil sowie für spezielle Anwendungen in der allgemeinen Industrie, z. B. Türschließer, Schrankanlagen, Ticketautomaten, etc. konnte er auch international die Geschäftsbeziehungen ausbauen.

12:30 Uhr
Mittagessen, Networking, Ausstellung
13:30 Uhr
Keynote: Digitale Transformation, eine Herausforderung für die EMS-Industrie mehr
Die "Digitale Transformation" ist die Plattform für ein umfangreiches Netzwerk. Die EMS Industrie muss Werkzeuge und Verfahren einsetzen, um bestehende Prozesse anzupassen und durch wesentlich effizientere, digitale Prozesse abzulösen, um den Herausforderungen gerecht zu werden.
Referent: Johann Weber | Zollner Elektronik AG

Johann Weber ist Vorstandsvorsitzender der Zollner Elektronik AG in Zandt und gleichzeitig verantwortlich für das Strategische Geschäftsfeld Elektronik. Er trat vor 41 Jahren in die Unternehmensgruppe Zollner als technischer und kaufmännischer Bereichsleiter des Fachbereichs Elektronik ein, den er systematisch zum EMS (Electronics Manufacturing Services Provider) führte. Herr Weber ist Vorsitzender des ZVEI Fachverbands PCB and Electronic Systems sowie Mitglied des Vorstands. Er ist Initiator verschiedener Arbeitskreisen und verantwortlich für die Aktualisierung und Weiterentwicklung des Traceability-Leitfadens.

14:30 Uhr
Notwendige Veränderung der Personalführung und Personalmotivation durch Digitalisierungsprozesse am Beispiel BEYERS mehr
Hauptpunkte:
- Digitale Entwicklung bei BEYERS
- Herausforderung in der Umsetzung
- Warum der „Mensch“ im Mittelpunkt der Digitalsierung steht
- Motivatoren
- Wandlungsprozess der Denkweise
- Wie Kennzahlen motivieren können
- Strategie für die Zukunft am Beispiel BEYERS
Referent: Timo Dreyer | Helmut Beyers GmbH

Timo Dreyer war nach seiner Tätigkeit als Prozessleitelektroniker und später als Manager für kundenspezifische Projekte im HMI-Markt zu Hause. Nach einem berufsbegleitendem Techniker Studium wurde der Schwerpunkt auf der Elektromechanik sowie dem Steckverbinder-Markt gelegt. Durch die enge Zusammenarbeit mit diversen Elektronik-Entwicklungsfirmen sowie EMS-Dienstleitern legte sich sein Fokus im Laufe der Jahre auf die Prozessoptimierung und anwendungsorientierte Lösungen. Über zehn Jahre war er für einen namenhaften Steckverbinder Hersteller tätig, u.a. in für die Ausbildung der weltweiten field application engineers (FAE). Aktuell verantwortet Timo Dreyer bei BEYERS diverse Fachbereiche als Chief Operating Officer (COO).

15:00 Uhr
Kaffeepause, Networking, Ausstellung
15:30 Uhr
Vorteile für mittelständische EMS-Unternehmen im Gruppenverbund mehr
Die Stemas AG beteiligt sich an mittelständischen Unternehmen. Im Bereich EMS firmieren diese unter der Dachmarke „Elektronik-Gruppe“. Die Unternehmen behalten bei diesem Konzept ihre Eigenständigkeit, profitieren aber von der Zugehörigkeit zu einem starken Verbund. Der Referent beschreibt die möglichen Verfahren und Vorteile solcher Beteiligungen und diskutiert diese mit den anwesenden Unternehmensvertretern.
Referent: Thomas Müsch | Stemas AG

Thomas Müsch ist Wirtschaftsingenieur und arbeitete 10 Jahre als Unternehmensberater bei Roland Berger. Im Anschluss gründete er mit seinem Studienfreund Stefan Hasper die Industrieholding Stemas AG, die mittelständische Unternehmen unter anderem in Nachfolgsituationen erwirbt.

16:00 Uhr
Quo vadis EMS in Europa? Mythen und Hypothesen mehr
Gegenwart und Zukunft der EMS-Industrie in Europa sind heiss diskutiert und oftmals von Mythen und Legenden umnebelt. Der Referent wird anhand von einigen Thesen versuchen, Dichtung und Wahrheit zu unterscheiden und Wege in die Zukunft aufzuzeigen.
Referent: Rainer Koppitz | Katek SE Group

Rainer Koppitz CEO KATEK SE Rainer Koppitz kann auf eine langjährige, internationale Erfahrung in der Industrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche blicken, wo er unter anderem als CEO bei NFON und B2X Care Solutions sowie als CEO Germany & Austria der BT Germany (British Telecom) tätig war. Davor hatte er Geschäftsführer-Positionen bei Siemens, Dell sowie Atos inne.

16:30 Uhr
Abschlussdiskussion:
Was EMS-Unternehmen jetzt tun können
Referent: Dipl.-Ing. Dieter G. Weiss | in4ma - Marktstatistiken & Analysen

Dipl. Ing. Dieter G. Weiss ist seit vierzig Jahre in der Elektronikindustrie tätig. Nach dem Start als Prozessingenieur mit Fokus auf galvanische Prozesse führte ihn sein Werdegang über die Stationen Qualitätsleiter, Werksleiter und Technischer Direktor hin zum Geschäftsführer und Gesellschafter. Auf der technischen Seite beschäftigte sich Dieter G. Weiss zunächst mit Keramikhybridschaltungen, Dünnfilmmagnetköpfen, Leiterplatten und Basismaterialien für die Elektronikindustrie. Nach einem abendlichen Zusatzstudium BWL war er als Geschäftsführer und nach MBO als erfolgreicher Unternehmer in der Elektronik-Industrie tätig. Zwölf Jahre nimmt er zudem seine gesellschaftliche Verantwortung als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger an deutschen Gerichten wahr und arbeitet seit 14 Jahren in Bereich der Marktstatistiken sowohl für Hybridschaltungen als auch für die EMS-Industrie. Seine Marktstatistiken sind seit drei Jahren unter der Marke in4ma (Information 4 manufacturers) bekannt und werden von Weiss Engineering vermarktet.

Referent: Johann Weber | Zollner Elektronik AG

Johann Weber ist Vorstandsvorsitzender der Zollner Elektronik AG in Zandt und gleichzeitig verantwortlich für das Strategische Geschäftsfeld Elektronik. Er trat vor 41 Jahren in die Unternehmensgruppe Zollner als technischer und kaufmännischer Bereichsleiter des Fachbereichs Elektronik ein, den er systematisch zum EMS (Electronics Manufacturing Services Provider) führte. Herr Weber ist Vorsitzender des ZVEI Fachverbands PCB and Electronic Systems sowie Mitglied des Vorstands. Er ist Initiator verschiedener Arbeitskreisen und verantwortlich für die Aktualisierung und Weiterentwicklung des Traceability-Leitfadens.

Referent: Rainer Koppitz | Katek SE Group

Rainer Koppitz CEO KATEK SE Rainer Koppitz kann auf eine langjährige, internationale Erfahrung in der Industrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche blicken, wo er unter anderem als CEO bei NFON und B2X Care Solutions sowie als CEO Germany & Austria der BT Germany (British Telecom) tätig war. Davor hatte er Geschäftsführer-Positionen bei Siemens, Dell sowie Atos inne.

Referent: Thomas Müsch | Stemas AG

Thomas Müsch ist Wirtschaftsingenieur und arbeitete 10 Jahre als Unternehmensberater bei Roland Berger. Im Anschluss gründete er mit seinem Studienfreund Stefan Hasper die Industrieholding Stemas AG, die mittelständische Unternehmen unter anderem in Nachfolgsituationen erwirbt.

Referent: Timo Dreyer | Helmut Beyers GmbH

Timo Dreyer war nach seiner Tätigkeit als Prozessleitelektroniker und später als Manager für kundenspezifische Projekte im HMI-Markt zu Hause. Nach einem berufsbegleitendem Techniker Studium wurde der Schwerpunkt auf der Elektromechanik sowie dem Steckverbinder-Markt gelegt. Durch die enge Zusammenarbeit mit diversen Elektronik-Entwicklungsfirmen sowie EMS-Dienstleitern legte sich sein Fokus im Laufe der Jahre auf die Prozessoptimierung und anwendungsorientierte Lösungen. Über zehn Jahre war er für einen namenhaften Steckverbinder Hersteller tätig, u.a. in für die Ausbildung der weltweiten field application engineers (FAE). Aktuell verantwortet Timo Dreyer bei BEYERS diverse Fachbereiche als Chief Operating Officer (COO).

17:00 Uhr
Ende des 17. EMS-Tags

Premium-Sponsor 2020

Aussteller 2020

Partner 2020